Skip to main content
  • Diary

PV-Anlage mit 800 kWp in Prinzhöfte

Eine Photovoltaik-Anlage verwandelt Sonnenlicht in Strom. Heutzutage eine lohnende Investition, wenn möglichst viel vom selbst erzeugten Strom auch für eigene Zwecke genutzt wird.
Das neue EEG 2023 macht Anlagen mit vollständiger Einspeisung außerdem wirtschaftlich attraktiv.

PV-Anlagen bestehen aus Solarmodulen, die mit enthaltenen Solarzellen das Sonnenlicht aufnehmen und über einen Wechselrichter der erzeugte Gleichstrom in Haushaltsstrom umgewandelt wird.
So wird Strom nicht mehr konsumiert, sondern prosumiert, was bedeutet, dass nicht nur verbraucht, sondern auch produziert wird.
Mit der EEG 2023 bekommt man zudem eine höhere Vergütung, wenn der Strom vollständig in das Stromnetz eingespeist wird – hier geht man allerdings davon aus, dass der Strom nicht für die eigene Immobilie genutzt wird.

„kWp“ dient zudem als Maß für die Leistung von Photovoltaik. Das Leistungsmaß Kilowatt-Peak gibt an, welche Höchstleistung in Kilowatt eine Photovoltaikanlage erbringen kann.

Bei der Anbringung der PV-Anlage bei dieser Firmenimmobilie wurden zudem eine Trafoanlage und Übergabestation gebaut. Die Trafoanlage besteht im Wesentlichen aus dem Stationsgebäude, mindestens einem Transformator, einer Mittelspannungsschaltanlage und einer Niederspannungsverteilung.
Mit beiden Komponenten ist sowohl die Einspeisung in das Stromnetz als auch der direkte Bezug des Stroms möglich.

 

    RPLC Newsletter
    Jetzt Brieffreunde werden!